AGB


Peter Schlereth Systemlösungen, 55127 Mainz

Diese AGB gelten für alle Internetseiten, bei denen der aktuelle Domaininhaber und Registrant Peter Schlereth in 55127 Mainz ist und auf denen Firmenpräsentationen möglich sind.

1. Jeder Auftrag ist rechtsverbindlich. Er kann weder zurückgezogen, noch kann der Auftragsumfang verkleinert werden.
Einem Erweiterungswunsch („Upgrade“) des Auftraggebers kann unter Zugrundelegen der aktuellen Preislisteentsprochen werden.
Vertragsgegenstand „Firmenpräsentation“: Die Laufzeit des Vertrages gilt für die Dauer von 12 Monaten  ab dem Zeitpunkt des Vertragsabschlusses. Das Vertragsverhältnis verlängert sich nicht automatisch.

2. Sofern sich nach Vertragsschluss erweisen sollte, dass der Inhalt des Auftrages gegen gesetzliche Bestimmungen, gegen die guten Sitten oder gegen die Interessen des Auftragnehmers (Peter Schlereth Systemlösungen) verstößt, kann der Auftragnehmer jederzeit vom Vertrag zurücktreten. Der Auftragnehmer kann von dem Vertrag ebenfalls jederzeit zurücktreten, bzw. bereits eine Auftragsausführung ablehnen, wenn der Auftraggeber mit fälligen Forderungen aus anderen, dem Auftragnehmer erteilten Aufträgen, in Zahlungsverzug ist.

3. Der Auftragnehmer übernimmt keine Gewähr für die Funktionstüchtigkeit der externen Datennetze, an die er direkt oder indirekt angeschlossen ist.

4.
Der Auftraggeber ist für die Richtigkeit der eingereichten Informationsvorlagen sowie die rechtzeitige Einsendung verantwortlich. Es ist ausschließlich Sache des Auftraggebers, wettbewerbs-, warenzeichen-, urheber- oder namensrechtliche Fragen vor Erteilung des Auftrages von sich aus zu klären. Der Auftraggeber trägt insofern allein die Verantwortung für alle abrufbaren Angaben. Alle Angaben des Auftraggebers müssen den Tatsachen entsprechen. Bei Zuwiderhandlungen ist der Auftraggeber für alle daraus mittelbar oder unmittelbar entstandenen Schäden haftpflichtig. Der Auftraggeber verpflichtet sich, den Auftragnehmer von allen Ansprüchen Dritter freizustellen, die sich aus dem Inhalt, der Art oder der Gestaltung der von ihm übergebenen Daten und Information ergeben. Liefert der Auftraggeber die benötigten Unterlagen nicht innerhalb der hierfür durch den Auftragnehmer vorgesehenen Frist, ist der Auftragnehmer berechtigt, den Wortlaut bzw. das Layout nach eigenem Ermessen zu erstellen. Weiterhin ausgeschlossen ist jegliche Haftung für Nachteile und Schäden, die der Auftraggeber durch rechtsmissbräuchliche Verwendung der bestellten und im Internet bereitgestellten Unternehmensportraits, Produkt- bzw. Dienstleistungspräsentationen seitens Dritter erwachsen können.

5. Mündliche Abreden müssen schriftlich festgehalten werden; sie bedürfen zu Ihrer Wirksamkeit in jedem Fall der schriftlichen Zustimmung bzw. Bestätigung durch der Auftragnehmer.

6.
Die vom Auftraggeber eingereichten Informationen werden von dem Auftragnehmer mit speziellen Editoren für die Bereitstellung in den beauftragten Internet-Seiten aufbereitet und hinsichtlich des Layouts den Erfordernissen der beauftragten Internet-Seiten angepasst. Datenträger müssen frei von Computerviren sein. Nach Erfassung und Editierung der Informationsvorlagen durch den Auftragnehmer erhält der Auftraggeber einen Korrekturabzug. Änderungen müssen vom Auftraggeber sofort in schriftlicher Form dem Auftragnehmer binnen sieben Tagen mitgeteilt werden. Erfolgt innerhalb dieser Frist keine Korrekturmeldung des Auftraggebers, werden die Informationen entsprechend dem Korrekturabzug in den beauftragten Internet-Seiten bereitgestellt.

7.
Die Rechnungen des Auftragnehmers sind grundsätzlich nach Bereitstellung innerhalb von 10 Tagen mit 2% Skonto oder 30 Tagen rein netto ohne Abzug von Skonto zahlbar. Alle Preise verstehen sich netto ohne Mehrwertsteuer. Bei verspäteten Zahlungen behält sich der Auftragnehmer vor, das Vertragsverhältnis fristlos zu kündigen und darüber hinaus den ihm entstandenen Schaden geltend zu machen. Preisanpassungen nach Ablauf des ersten Kalenderjahres sind für sämtliche Leistungsmerkmale nur unter Beachtung der dann geltenden Preislisten möglich.

8. Der Auftragnehmer ist um sorgfältige Ausführung des erteilten Auftrages bemüht. Soweit dennoch die im Auftrag gegebene Veröffentlichung durch Fahrlässigkeit des Auftragnehmers oder eines Erfüllungsgehilfen einen Fehler aufweist bzw. ganz oder teilweise nicht aufgenommen wird oder inhaltlich nicht entsprechend des zurückgesandten Korrekturabzuges ausgeführt wird, beschränken sich die Ansprüche des Auftraggebers, sofern eine Nachbesserung nicht möglich ist, lediglich auf teilweisen oder vollständigen Erlass des Entgeltes für die Veröffentlichung. Mängel, die ihren Ursprung bereits in den durch den Auftraggeber eingereichten Unterlagen haben, werden nicht anerkannt. Dies ist insbesondere der Fall, wenn Fehler aufgrund telefonischer Übermittlungen auftreten.

9. Alle Ansprüche des Auftraggebers gegen den Auftragnehmer sind schriftlich geltend zu machen. Sie verjähren 6 Monate nach Ablauf des Vertrages. Erfüllungsort sowie Gerichtsstand ist Mainz. Dem Auftragnehmer bleibt es jedoch vorbehalten, seine Ansprüche bei dem Gericht des Ortes geltend zu machen, an dem der Auftraggeber seinen Sitz hat.

10.
Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder nichtig sein oder werden, so berührt dies die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen dieses Vertrages nicht.

© Peter Schlereth Systemlösungen, 55127 Mainz, Stand: 01.07.2016
Anschrift und Kontaktmöglichkeiten finden Sie unter www.Peter-Schlereth.de